French Press

  • Indien-Malabar-Monsooned

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Brasil Yellow Bourbon

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Guatemala-La-Ceiba

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Indonesien-Java-Blawan

    9,90 33,90  inkl. MwSt.

  • Mexico-Chiapas-Maragogype

    10,90 35,90  inkl. MwSt.

  • Papua Neu-Guinea Perlbohne

    9,20 30,90  inkl. MwSt.

  • Indien-Malabar-Monsooned-Robusta

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Äthiopien-Sidamo

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Uganda-Rwenzori

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Äthiopien-Yirgacheffe

    11,90 37,90  inkl. MwSt.

  • Peru-Finca La Lucuma kräftig

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

  • Guatemala-La-Cascada

    7,95 29,90  inkl. MwSt.

Viele bezeichnen die French Press als die ehrlichste Form der Zubereitung. Kein Filterpapier, kein Druck nichts als Kaffee pur. Erfunden in Frankreich im 19.Jahrundert entwickelte Sie sich schnell als beliebte Zubereitungsart. Die richtige Zubereitung ist hier wichtig da ein Fehler sich sofort in der Tasse geschmacklich zu erkennen gibt.

  • Die Kanne mit heißem Wasser vorwärmen.
  • Den Kaffee etwas grob mahlen, da die Siebe der Kannen zu fein gemahlenen Kaffee nicht herausfiltern können. Hier kann mit dem Mahlgrad ein wenig mehr oder weniger Aromen freisetzen, je feiner umso intensiver, je gröber umso weicher.
  • Wasser (wenig Kalk, wenn möglich) aufkochen und auf 92°C bis 96°C abkühlen lassen.
  • Auf 1 Liter Wasser 60g bis 65g Kaffeemehl in die Kanne füllen und mit Wasser auffüllen.
  • Wie lange soll der Kaffee ziehen? Jetzt ist der eigene Geschmack gefragt. Der Durchschnitt ist 3:00 Minuten. Dies ist jedoch nur eine Empfehlung. Wer es milder möchte kann ihn nach eigenem Gusto verkürzen oder wer es intensiver möchte einfach verlängern. Was man bedenken sollte ist: Je kürzer, umso weniger Zeit steht zur Verfügung die Aromen / Öle, die sich im Kaffee befinden herauszulösen. Je länger man den Kaffee ziehen lässt, umso mehr Koffein und ggf. auch Säure wird freigesetzt.

Welche Röstungen, Kaffeesorten sind für die French Press geeignet?

Die einzig einschränkende Empfehlung, die man hier geben kann, wäre möglichst nur Arabicakaffees zu verwenden. Robusta würde mit seinen hohen Koffeingehalt ggf. zu viel Säuren freisetzen. Bei Arabicas ist man frei sich auszuprobieren. Ob helle „Zimtröstungen“ klassische Filterröstungen oder intensive dunkel aus geröstet. Alles ist möglich. Wer hier experimentieren möchte kann sich hier austoben.

Was besonders wichtig ist: Der Kaffee muss frisch sein! Die Röstung sollte nicht älter wie maximal 12 Wochen her sein. Der Kaffee sollte nur direkt vor der Zubereitung gemahlen worden sein. Gemahlener Kaffee verliert, auch in gut verschlossenen Gefäßen, innerhalb von 5 bis 7 Tagen seine Ätherischen Öle und damit sein Aroma.